Folge 25: Sebastian Gronbach – Ganz Mann, Ganz Frau – Versöhnung in der Evolutionsspirale

Uns hat das Thema eines Seminars, das demnächst im Schwarzwald stattfindet, sehr angesprochen und haben Cordula Mears-Frei und Sebastian Gronbach zu einem Interview eingeladen. Leider hatte sich Cordula eine Erkältung geholt und konnte nicht sprechen, so haben wir das Gespräch mit Sebastian alleine geführt.
Dabei sprachen wir unter anderem darüber

  • Weshalb wir männlich und weiblich nicht einfach transzendieren können, ohne es zu integrieren
  • Mann und Frau „nur“ als Typologie, jedoch eine sehr grundlegende
  • Die Tiefe des Maskulinen und die Fülle des Femininen
  • Wie wir als Männer in einer sich ständig verändernden Welt präsent sein können
  • Wieso die Wertschätzung des Weiblichen essentiell für das Mann-Sein ist

Sebastian GronbachSebastian Gronbach (1969) ist Buchautor, Publizist, Redakteur der Zeitschrift info3 –Anthroposophie im Dialog und spiritueller Lehrer und Aktivist. Engagiert sich im Verantwortungsgremium der Anthroposophischen Gesellschaft NRW. Nach vielen Jahren anthroposophischer Lebenspraxis, will der Steiner-Schüler heute ebenfalls die modernen Inspirationen u.a. von Ken Wilber, Andrew Cohen, oder David Deida in seine spirituelle Lebenspraxis integrieren. Dabei interessiert ihn insbesonders der Aspekt der bedingungslosen Freiheit innerhalb der Fülle der Welt wie auch in der Stille des Geistes.

„Ich würdige freie Männer und ich schätze Frauen voller Liebe. Und mich langweilen Leute, die sagen, dass auch Männer liebevoll und Frauen frei sein können. Denn ich interessiere mich erst dann für liebevolle Männer, wenn ich sehe, dass sie frei sind. Und ob Frauen frei sind, dass interessiert mich erst, wenn sie die Liebe selbst sind.“ (Sebastian Gronbach)

Auf sebastiangronbach.de findest du mehr über ihn und seine Arbeit. Mehr zum Seminar gibt es hier. Informationen zu Cordula Mears-Frei findet ihr auf praxis-integrationsarbeit.de.

Podcast bei iTunes abonnieren

8 Comments on “Folge 25: Sebastian Gronbach – Ganz Mann, Ganz Frau – Versöhnung in der Evolutionsspirale

  1. Dieser Podcast machte mein Tag heute. Ich verneige mich vor Sebastian und vor euch, ihn eingeladen zu haben. Ich bin eine Frau, unglaublich……..solche Worte von einem Mann zu hören. So berührend, so vertrauenswürdig, so einladend. Ein Mann der seine Lehre wirklich lebt, dies ist ein grosses Geschenk für mich und für die Welt. Das hier noch keine Comments sind, führe ich auf das zurück, dass alle wie ich – auf eine gute Art sprachlos waren…..ich jedoch bleibe ein Plaudertasche, die Formen ausdrückt, wenn das Formlose geehrt wird. Danke euch aus ganzem Herzen

  2. Ich wollte einen 10-min-clip/track. Aber was Sebastian berichtet hat mich bis zu Ende zuhören lassen.
    Es trieb mir einmal Tränen in die Augen, da ich von der tiefen Wahrheit seiner Aussagen ergriffen war.
    Alle Achtung und Danke.
    Diese Seite ist mir viel wert und meine Frau, so bin ich überzeugt, hört sich dies gerne noch einmal mit mir an!

  3. Du sprichst sehr schön. Gefällt mir. Ich höre Menschen, die sich Zeit für’s schöne Sprechen nehmen, gerne zu.

    Adieu.

  4. Mir gefällt es auch wie du das Universelle mit der Einheit/dem Menschsein (die ja noch in Mann&Frau geteilt ist)zusammen bringst.

    Fand ich immer sehr schwierig.

    Werde mich nun mit Sicherheit mehr mit deiner Arbeit befassen.

    Vielen Dank für den langen Podcast.

    Nat

  5. Und, dass du solch‘ ein schönes Thema gleichsam wissenschaftlich behandeln kannst – alle Achtung!

    N.

  6. „die Fülle des Femininen“ Busen, Schenkel, Liebe, Fett und Gefuehle – mich langweilts

  7. „Ein Schlüssel, der viele Türen öffnet, ist ein Masterkey. Ein Schloss, das sich mit jedem beliebigen Schlüssel öffnen lässt, ist einfach Scheisse.“

    Auch das ist nicht schmeichelhaft,
    sondern eigtl. erniedrigend für Frau wie gewohnt:

    ‚ Er würdige freie Männer und schätze Frauen voller Liebe. Ihn interessieren nur liebevolle Männer, wenn er sehe, dass sie frei sind, und ob Frauen frei sind, ist zweitrangig, Hauptsache, „wenn sie die Liebe selbst sind.“ ‚

    „Tiefe des Maskulinen und die Fülle des Femininen“ ojjaj

    „unglaublich……..solche Worte von einem Mann zu hören. So berührend, so vertrauenswürdig, so einladend. Ein Mann der seine Lehre wirklich lebt, dies ist ein grosses Geschenk für mich und für die Welt.“

    Verarsche? von einem anderen Mann?

    Sorry, aber wenn ich nicht frei bin, kann ich nicht lieben – so ist das nunmal – und ___will ich auch nicht___.

    – leider bin ich kein Mann – (glaube ich).

    Ich glaube fest an die Yin-Yang-Lüge
    ,
    d.h. ich weiss, da ist einfach kein „Gleichgewicht“, so Frauen in der Welt evolutiv am Scheitern sind. Ihr XX-Hirn scheint nicht viel wert…zu leisten… Im Moment sieht es zwar „Anders“ aus, PC-korrekt,
    aber wart’s mal ab.

    Liebe wird da absolut gar nichts aufhalten – im Gegenteil, sie wird es schlimmer machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: