Folge 27: John Dupuy – Integrale Suchtgenesung

Wir haben schon länger nicht mehr von uns hören lassen, das hängt teilweise damit zusammen, dass Nils noch bis Ende Dezember in den USA verweilt und nur per Skype-Konferenz dabei sein kann. Das ist allerdings nicht der Grund, warum wir derzeit mehr Gespräche in Englisch führen: Wir sind auf der Suche nach neuen, interessanten, deutschsprachigen Gesprächspartnern.

Hier können Vorschläge für neue Interviewpartner eingesandt werden.

Das nächste Interview wird wieder auf Deutsch sein, doch uns war das Gespräch mit John Dupuy zum Thema Integrale Suchtgenesung einfach zu wichtig, als dass wir die Veröffentlichung aufschieben wollten.

  • Vom „Zwölf Schritte“-Programm zur Integralen Suchgenesung
  • Eine kurze Einführung in die Integrale Theorie
  • Wie die Integrale Lebenspraxis bei der Therapie von Sucht und Depression helfen kann
  • Die Unterschiede zwischen maskuliner und femininer Sucht in den jeweiligen Entwicklungsstufen
  • Wie Meditation und moderne Technologien wie binaurale Töne bei der Suchtgenesung helfen

John DupuyJohn Dupuy ist Begründer von Integral Recovery, wo er zwei Jahrzehnte bodenständiger Counseling-Erfahrung mit den führenden Werkzeugen der Integralen Lebenspraxis verbindet. Er bietet einen frischen und viel versprechenden Ansatz zur Behandlung von substanzabhängigen Menschen und ihren Familien an. In Kürze erscheint sein Buch „Integral Recovery“ bei SUNY Press. Seit kurzem betreibt er die Firma „Profound Meditation“, die die Technologie binauraler Meditation weiteren Kreisen zugänglich macht. John lebt mit seiner Partnerin Pam in Teasdale, Utah (USA).

Hier gibt es weitere Informationen zu Integral Recovery und dem, im Gespräch erwähnten Integralen Bootcamp, einem 4-tägigen Intensiv-Training für Integrale Lebenspraxis, das Ende März 2011 in der Nähe von Bremen stattfindet.

Podcast bei iTunes abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: